Mein Baby

...ich bin schwanger ...mein ungeborenes Baby

2x Als hilfreich markieren meine beiden engel ich wünsche allen hier ein zauberhaftes...Details ich wünsche allen hier ein zauberhaftes neues jahr. ich bin mutter von 2 wundervollen und zauberhaften kinder mein kleiner Engel kevin ist am 24-08-2000 geboren und meine tochter jana-sophie ist am 25-09-2005 geboren. ich bin sehr sehr glücklich das ich diese beiden kinder hab und geniesse mein leben mit ihnen in vollen zügen. auch ich stand kurz vor der abtreibung als ich mit meiner tochter schwanger war. in der 16 woche meinte der arzt es könnte so sein das mein kleines baby unter dem sindrom "offner rücken" leidet, man könnte mir aber noch nichts genaures sagen weil das baby noch zu klein ist um mehr erkennen zu können also sollte ich drei wochen warten bis zum nächsten ultraschall termin wo man mir dann gewissheit geben würde. ich ging nach hause und war fassungslos, weinte und dachte nach was ich tun solle wenn es so sein sollte dsa mein kleines mädchen so krank ist. ich schaute im internet nach und fand berichte über das sindrom offner rücken. viele kinder über leben nur mit sehr sehr schwerwiegenden behinderungen. aber ich wollte doch ein gesundes baby. ich dachte lange nach und kamm zu dem entschluss das ich ne spätabtreibung durch führe wenn man mir den verdacht bestätigen würde. ich habe einen sohn bin alleinerziehend und mein kleier braucht seine mama ich weiss nciht ob ich die kraft hätte für ein behindertes kind aber auch der gedanke das mein baby unter der geburt stirbt machte mir sehr grosse angst. warum sollte ich ein baby 40 wochen unter meinem herzen tragen ihre tritte spühren und dann womöglich es zu verlieren oder ihr ein leben zu scheken was so sicher nicht lebenswert wäre? 3 wochen lang machte ich mir jeden tag diese gedanken tag für tag nacht für nacht. am tage des arzttermins hatte ich solche angst ich war mittlerweile in der 18 fast 19 woche spührte die ersten zarten tritte meines mädchens und hatte solche angst. ich ging zum arzt und wartete auf den ultraschal. wenig später hatte ich die antwort mein baby ist vollkommen gesund ich soll mir keine sorgen machen. es war als ob ein wunder war geworden ist ich konnte es kaum glauben mein kleines mädchen wird geboren und darf leben. ich danke gott jeden tag das mein sohn und meine tochter gesund sind und ich weiss nciht wie ich jetzt reagieren würde wenn ich ncoh mal vor so eine diagnose gestellt werden würde. trotzdem bin ich gegen spätabtreibungen und finde es traurig das es aber immer noch genug mödchen und frauen sind die ihr baby ohne rücksicht auf deren leben töten lassen. heute ist die medinzin mittlerweile so weit das selbst babys mit einem gewicht unter 500g überleben können und da kommt ne frau daher die meint über dieses leben bestimmen zu können und tötet dieses kleine leben. sorry aber ich hab kein verständnis dafür. es gibt gründe wo auch ich abtreiben würde zum 1. wenn mein kind nicht lebensfähig ist nach der geburt und zum 2. wenn mein leben auf dem spiel steht weil ich habe schon kinder und auch die brauchen ihre mama!!!!!! Natalie (25 J., aus herne)

4x Als hilfreich markieren Die richtige EntscheidungDetails ich habe mir schon vor vielen jahren immer wieder ein Kind gewünscht und dann als ich 15 Jahre alt war hatte ich einen Freund mit dem ich mir dass auch vorstellen konnte, wir haben lange darüber geredet und es stand für uns beide Fest dass wir ein gemeinsames Kind wollen. Mit meinen noch immer 15 Jahre wurde ich dann auch schnell schwager, zu dieser zeit war ich ein halebs jahr mit meinem Freund zusammen. Ich hatte Angst es meinen Eltern zu sagen aber als ich dann meinen ganzen Mut zusammen genommen hab und es ihnen erzählte, da haben sie gar nicht so geschockt reagiert wie ich befürchtete, meine Mutter sagt ''naja des Kind wird nu groß'' und sie unterstützen mich auch wo sie können. leider ging die beziehung mit meinen damaligen Freund in dem 4 Schwangerschftsmonat auseinander, aber mitlerweile verstehen wir uns wieder prima und er kümmert sich auch liebevoll um seinen Sohn. es klappt alles wunderbar ^.^ ich wollte auf diesem weg nur mal sagen, dass ich weiß, dass ich es nicht überstürzen sollte, aber eig bereuh ich nicht was ich damals getan habe, mein sohn ist kern gesund und das ist das wichtigstes für mich. und jeder der an Abtreibung denkt, sollte sich über Risiken und Folgen gedanken machen, für mich kam das nie in Frage. Kerstin

1x Als hilfreich markieren Habe mich gegen eine Abtreibung entschiedenDetails Hallo! Ich bin 27 und jetzt in der 11. SSW. Es war für mich sowohl eine große Freude als auch ein Schock, als ich erfuhr schwanger zu sein. Zwar bin ich in einer festen Beziehung aber wie sollte ich das schaffen. Ich stecke mitten im Hauptstudium und pendle dafür jeden Tag gute 4 Stunden, dazu kommt noch arbeiten und Haushalt. Nie hätte ich mir träumen lassen, dass ich mal über eine Abtreibung nachdenke. Aber ich war mit den Nerven total runter und habe nur gedacht, was soll ich diesem Kind mal bieten oder beibringen. Wie soll ich das alles unter einen Hut kriegen? Klar habe ich einen Partner der versucht mir zur Seite zu stehen, aber meiner ist 12 Stunden am Tag zur Arbeit. Nach längeren Gesprächen und viel frischer Luft kam ich zu der Erkenntnis, dass es schon alles irgendwie gehen wird. Dann der nächste Schock mein FA sagte mir in der 6. SSW das es Zwillinge werden. Alle meine Bedenken überschlugen sich und ich konnte keine klaren Gedanken mehr fassen. Ich weiß immer noch nicht, wie ich dass alles schaffen soll, zumal ich unbedingt mein Studium zu ende bringen will, aber ich habe mich gegen eine Abtreibung entschieden. Für meine Gedanken über eine Abtreibung schäme ich mich nicht, auch wenn ich so etwas gerade von mir nie erwartet hätte. Ich wollte das Beste für mein Kind bzw. meine Kinder und dazu gehört heute leider nicht nur viel Liebe und Geborgenheit sondern auch das nötige Kleingeld. An dieser Stelle möchte ich mich weder gegen noch für eine Abtreibung aussprechen, aber versucht offen darüber zu sprechen und überlegt euch eure Zukunft gut. Violett

Heute am meisten gelesen
Petra schrieb: Ich habe vor 8 Jahren mein erstes Kind abgetrieben! Warum?? Wie konnte es passieren?? Meine Eltern hatten mich gedrängt, das zu tun, es wäre besser für alle Beteiligten! Meine Mutter sagt mir heute noch, dass es wahrscheinlich besser s...
Nadjamaus schrieb: Augen zu und durch! Das ist mein Lebens Motto seit dem 22.10.2002. Ich bin eher zufällig auf die Seite gestossen. Ich wahr kurz vor meinem 17 Geburtstag alls ich zum Frauenarzt ging um mir die Pille verschreiben zu lassen.Der Arz...
Tamara schrieb: Ich bin 21 Jahre alt und habe im März diesen Jahres mein Baby in der 9. Woche abtreiben lassen, weil es keiner wollte außer mir!Als ich in diesem großen Zimmer aufgewacht bin kam die Schester zu mir und ich fragte Sie ob es vorbei wär...
Jasmin schrieb: hi, ich bin mit 19 schwanger geworden und am anfang war es schwer für mich aber jetzt kann ich mir ein Leben ohne meine kleine nicht mehr vorstellen ich finde es grausam und mord ein unschuldiges kind abtreiben zulassen! was hat das ...
Angelika schrieb: Hallo an alle, auch ich habe so mein leid erfahren, ich war 32 als ich erfuhr das ich schwanger bin und mein Kind Behindert sein würde, ich war verheiratet und hatte schon ein Sohn(11) und eine Tochter(2) mein Mann war so geschockt ...

Mein Baby: So schlägt sein Herz

Mein Baby: Ein vollwertiger Mensch

Heute hat mein Leben begonnen. Vater und Mutter wissen es noch nicht. Ich bin kleiner als ein Stecknadelkopf, und doch bin ich schon ein selbständiges Wesen. Alle meine körperlichen und seelischen Anlagen sind bereits festgelegt. Zum Beispiel werde ich die Augen vom Vater und das lockige blonde Haar von meiner Mutter haben...

Du bist in mir,
wächst jeden Tag ein Stück,
Du bewegst Dich, strampelst,
unendliches Glück!

Sowas muss man erleben,
das Beschreiben fällt schwer,
hergeben möcht ich Dich
jetzt schon nicht mehr!

Jeder Tritt, jedes Zucken
bringt mich näher zu Dir
und jeden Tag wart ich
auf diesen Teil von mir!

Ich denk an die Stunden
nach Deinem Erwachen
und bilde mir ein,
ich hör dich schon lachen.
Ich lieg da, halt dich fest

und träum vor mich hin
und ich hoffe du weißt,
wie glücklich ich bin!

Autor:Unbekannt

Ein Kind im Mutterleib Das Herz schlägt... In der sechsten Woche sendet sein Gehirn Wellen aus, die Augenlage ist zu erkennen, kleine Hände formen sich - obwohl es erst einen Zentimeter groß ist. Das Kind ist sehr viel in Bewegung. Nach acht Wochen sind alle Organe angelegt... Es ist schön hier- in meinem "Haus". Das Beschreiben fällt schwer ... Angenehm, geborgen, gleichmäßig warm. Und vor allem: ruhig.Ich habe nur eine einzige Person, die ich kenne - MEINE MUTTER.Ob sie fröhlich ist oder ruhig, traurig, erregt oder müde, das ist fast immer spürbar. ICH LIEBE SIE mit meinem kleinen Herzen. BITTE TUT MIR NICHT WEH!

MeinBaby.Info auf Facebook Rss