Als hilfreich markieren Can I live Der bekannte US-Musiker Nick Cannon bedankt sich mit seinem Song: Can I live? für das JA zum Leben, zu dem sich seine Mutter 1979 entschloss. Sie wollte ihn abtreiben und lag bereits auf dem Behandlungstisch einer amerikanischen Abtreibungsklinik, als sie erkannte, dass sie hier ihr eigenes Kind töten lassen würde. Cannon erzählt diese Geschichte liebevoll und berührend, indem er die Geschehnisse von damals wie einen Film ablaufen lässt und sich selbst wie einen Engel in seine Situation als ungeborenes Kind versetzt, der seine Mutter bittet, ihre Verzweiflung zu überwinden und sich für sein Leben zu entscheiden. Nick Cannon umarmt am Ende des Songs seine echte Mutter und erklärt:‚Ich erzähle euch nur die Geschichte meiner Mutter. Ich liebe das Leben. Ich liebe meine Mutter, weil sie mir das Leben gab.’“
Can_I_Live 

Mit 17 wurde ich schwanger

Auf mein Herz gehört

Heute am meisten gelesen
makbule 23 schrieb: Hallo Am 20.8.05 hatte ich einen bericht geschrieben,war damals auch schwanger und heute ist meine kleine tochter 4monate alt sie ist das beste was mir je passieren könnte ich will mein glück mit euch allen teilen und zeigen wie s...
Trauer schrieb: Monsterstorry unter www.elke-hempel.de einfach mal anschauen. Lg
sara schrieb: hallo ich heisse sara und bin 23 ich habe 2 kinder und ich wurde zum ersten mal mit 19 schwanger und abtreibung kam nie in frage, genauso wie ich mit 20 zum 2 mal schwanger war. ich liebe meine kinder so sehr das ich an sowas noch nie g...
Schlummerpiieps schrieb: Also wisst ihr ich bin erst 15 Jahr und mein Freund 16. Ich weiss das ist sehr Jung. Und wir sind auch erst 2 Wochen zusammen. Aber als wir vor 1 Woche mit einander geschlafen haben ist uns ein kleines Missgeschick passiert....
Irmgard schrieb: Das ist eine ganz tolles Info-Portal! Da sind schöne Dinge zu sehen,aber auch schreckliche Themen wie Abtreibung. Ich find es Toll, das es keine schrecklichen Bilder von toten Föten und auch keine bösen und fiese Worte gegen die Frau...
MeinBaby.Info auf Facebook Spende Rss