3x Als hilfreich markieren Der größte Fehler meines Lebens Ich heiße Birgitt, bin 28 Jahre alt und arbeite gerade mit Freundinnen, die ebenfalls einen Abbruch hatten an einer Informationsbroschüre. Dieser Folder soll dann "hoffentlich" bei allen Gynäkologen und praktischen Ärzten in Oberösterreich aufliegen - es soll vollkommen unparteiisch sein, damit sich möglichst viele Frauen angesprochen fühlen. Auch ich bezeichne meine Abtreibung alls den größten Fehler meines Lebens. Ich bemerke jedoch, dass ich durch die Verbreitung meiner Botschaft einen Selbstheilungsprozess angekurbelt habe. Leben darf einfach nicht zerstört werden und ein Schwangerschaftsabbruch ist kein Blinddarmoberpation, auch wenn einem das von Ärzten oft so vermittelt wird. Mir ist auch klar, dass diese nicht soviel Zeit haben und ohnehin nur mit Krankheiten konfrontiert sind, eine seelische Verwundung ist eben nicht tastbar und verunsichert oft Leute. Deshalb meine Botschaft an alle Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch hatten "Rede darüber, damit verhinderst du mitunter, dass deine Freundling, Verwandte, etc. den gleichen Fehler begeht. Birgitt 

Mit 16 wurde ich Mutter

Heute am meisten gelesen
heike schrieb: ich bin ende 30 eine feste beziehung seit 6 monaten und bin in der 9. woche schwanger. als ich das letzte woche erfahren habe... na ja das war schon ein schock der als sofortreaktion zur folge hatte: abtreibung. soll ich oder soll ich ...
Nelly Linke schrieb: Hallo mein Name ist Nelly, ich sollte vor 30 Jahre mein Baby abtreiben weil ich eine Toxoplasmose hatte (Eine Erkrankung der das Baby schädigen kann). Mein Baby sollte schwerst behindert sein wurde mir öfters gesagt, und es wäre...
MeinBaby.Info auf Facebook Spende Rss