Mein Baby: Seine Entwicklung

Im vierten Monat

Ein Baby vier Monate alt Die Organe wachsen unter fortlaufender Übung und Verbesserung ihrer Funktionen heran. Diese Zeit ist äußerlich durch steigende motorische Aktivität gekennzeichnet.Ungeborenes Kind im viertem Lebensmonat. Das Zentralnervensystem hat seine Beziehungen zum Gleichgewichtsorgan, zu Haut, Muskeln und Gelenken soweit vervollkommnet, dass das Kind seine Lage registrieren und von der Haut Berührungsreize aufnehmen kann, die dann einer sinnvollen Steuerung der Bewegung dienen und einer günstigen Lage im Fruchtwasser zugute kommen können. Es dreht sich, streckt sich, stößt sich ab, beugt den Rumpf und den Kopf - ein bewegungsreiches Leben im ausgedehnten Fruchtwasser, wie für einen Fisch im Aquarium. Das Wachstum ist in dieser Zeit unglaublich intensiv. Am Ende der 16. Woche ist das Kind 14 Zentimeter groß. Es wiegt 200 Gramm. Die Mutter hat auf ihre Art Teil an diesem Wohlbehagen, vergleichbar dem, was das Kind in seinem Fruchtwasser schwimmend empfindet. Für sie ist es wohl die schönste Zeit der Schwangerschaft. Die Anpassungsschwierigkeiten der ersten Wochen sind fast vergessen. Das Tragen des Kindes im Uterus ist nicht beschwerlich. Der Frauenarzt kann Mutter und Vater nun besser mit dem kleinen Erdenbürger bekanntmachen. Im Ultraschallbild ist der kleine Körper mit einigen Einzelheiten immer besser zu erkennen. Auch die Herztöne können gut hörbar vermittelt werden.

Meine Schwngeschaft Schwanger? Erfahren Sie hier mehr...

Im fünften Monat

Ein Baby fünf Monate alt Nun meldet sich der kleine Einwohner in direkter Weise bei seiner Mutter. Sein Strampeln und Treten wird spürbar. Er ist aber auch inzwischen schon etwa 20 Zentimeter groß geworden. Er wiegt zwischen 300 und 400 Gramm. Mutter und Kind stehen in einem ständigen, direkten Kontakt: »Es hat sich bewegt!« Das kann sich die Mutter jetzt auch direkt handgreiflich machen, wenn sie mit den Händen ihren Bauch umgreift und mit leichtem, einseitigem Druck ihr Kind von einer Hand in die andere schiebt. Sie merkt vielleicht noch ein weiteres: Bei lauten Geräuschen zuckt ihr Kind zusammen, was signalisiert, wie feinsinnig weit das Gehör ihres Kindes schon ausgebildet ist.Ungeborenes Kind im fünften Lebensmonat Geduldige Beobachtung zusammen mit der betreuenden Ärztin oder dem Arzt bringt vielleicht noch einige wunderschöne Eindrücke mehr für die staunende Mutter und den mitbeobachtenden Vater: wie ihr Kind im Fruchtwasser herumturnt, die Hände vor dem Gesicht bewegt, nach der Nabelschnur greift und sogar auch dabei erwischt werden kann, wie es am Daumen lutscht. Das ist keine verniedlichend denkende Interpretation. Der Mund hat längst seine Eigenbewegungen aufgenommen, die seiner Aufgabe der Nahrungsaufnahme jetzt schon entsprechen. Das Kind trinkt regelmäßig vom Fruchtwasser, schluckt hinunter, was der Mund aufgenommen hat. Dies mag spielerisch anmuten. Es ist aber, wie wir später sehen werden, Teil einer wichtigen Aufgabe im steten Wechsel des Fruchtwassers, in den auch der Fet einbezogen ist. Eine Mutter, die ihr erstes Kind erwartet, ist sich meist erst am Ende des fünften Monats der gespürten Kindsbewegungen sicher. Hat eine Frau schon früher einmal geboren, weiß sie schon 14 Tage vorher (etwa in der 18. Schwangerschaftswoche) ein sanftes Ziehen und Glucksen im Bauch in diesem Zusammenhang zu deuten.

Im sechsten Monat

Ein Baby sechs Monate alt Das Kind wird langsam auf "draußen" vorbereitet. Auch die unverwechselbaren Fingerleisten sind da. Im letzten Schwangerschaftsabschnitt, zwischen seiner 24. und 58. Lebenswoche, bereitet sich das Kind mehr und mehr auf sein Leben "draußen" vor. Anfangs ist der kleine Körper noch mager. Die Muskeln werden kräftiger. Ungeborenes Kind im sechsten LebensmonatUm sie beginnt sich ein Fettpolster zu legen, das eines Tages nicht nur Energiedepot, sondern vor allem auch ein wärmendes Gewand sein wird. "Draußen" wird es kühler sein als im Mutterleib. Die Haut ist längst mit zahlreichen feinsten Haaren, Lanugohärchen, besetzt. Auch das erste Kopfhaar sprießt. Die Talgdrüsen sondern nun reichlich eine cremeartige weißliche Substanz ab, die sogenannte Käseschmiere (Vemix caseosa). Sie bedeckt die Hautflächen, damit sie nicht vom Fruchtwasser angeweicht werden. Auf den Fingerkuppen gestalten sich jene feinen Leisten, die später die Fühl- und Greiffähigkeit der Finger unterstützen. Sie werden ein Leben lang in ihrer Linienführung jeden Menschen unverwechselbar machen ("Fingerabdruck"). Finger- und Zehennägel sind da. Das Kind wiegt nun etwa 800 Gramm und ist zwischen 30 und 35 Zentimeter groß.

Weiter: Monate 7-9

Vorname für mein Baby

Vorname für mein Baby
MeinBaby.Info auf Facebook