1x Als hilfreich markieren Es ist schwer mit einem Gedanken zu leben Manchmal denke ich was habe ich getan. War es die richtige Entscheidung von mir? Ich war gerade 16 und naiv genug um meinem damaligen Freund zu glauben alles sei heile Welt. Ich war ihm hörig und ließ mich von ihm überreden die Pille abzusetzen und es dauerte nicht lange und ich war schwanger. Ich freute mich auf dieses Baby sah aber nur das positive und nicht die negativen Seiten, wenn ein Baby da ist. Ich hatte gerade mit der Ausbildung begonnen in der ich kein Geld verdiente. Hatte keinen Job wie sollte es weitergehen? Von was soll ich mein Kind ernähren? Er sagte nur, mach dir mal nicht solche Gedanken, ist doch alles ganz leicht. Nach langen hin und her und vielen Tränen entschied ich mich gegen das Kind. Es war schwer für mich da im mir im KH ein wehenförderndes Mittel gegeben wurde und ich somit auf natürliche Weise das Baby abgetrieben habe. In der Zeit als ich im KH lag hat sich mein damaliger Freund wiedereinmal in die Kneipe gesetzt und sich die Kante gegeben. Wie jeden Tag. Ihm war es egal was passiert war. Ich weiß heute dass es ein Fehler war schwanger geworden zu sein. Oft kommt es in mir hoch wie es jetzt wohl wäre wenn ich das Kind bekommen hätte! Wie würde mein Leben aussehen. Es ist schwer mit einem Gedanken wie diesen zu leben. Die Umwelt reagiert auf meine Erfahrung mit Schrecken. Wenn ich es jemandem erzähle zu dem ich eigentlich vertrauen habe werde ich sofort angegriffen. Oft möchte ich davon erzählen aber die Angst stehensgelassen zu werden ist zu groß also schweige ich weiter. Jetzt bin ich 20 habe einen Sohn und bekomme im bald eine kleine Tochter. Ich habe einen lieben Mann, der Verständnis hat für meine Vergangenheit. Kirsten 

Ich musste erzählen, dass ich zu jung für ein Kind wäre..

Bin erst 17 und werde mein Kind behalten

Heute am meisten gelesen
Petra schrieb: Ich habe vor 8 Jahren mein erstes Kind abgetrieben! Warum?? Wie konnte es passieren?? Meine Eltern hatten mich gedrängt, das zu tun, es wäre besser für alle Beteiligten! Meine Mutter sagt mir heute noch, dass es wahrscheinlich besser s...
Petra schrieb: Ich bin 35 und habe zwei Kinder, eines davon behindert durch eine Frühgeburt. Mein Mann hat mich verlassen wegen einer jüngeren und ich bin im fünften Monat schwanger. Jeder hat auf mich eingeredet, ich soll es abtreiben lassen und hat...
Stoján Adasevic schrieb: Im fünften Jahr meines Studiums habe ich Vorlesungen aus Gynäkologie und Geburtshilfe besucht. Schon in der ersten Stunde hat man uns erklärt, das Kind sei erst dann wirklich lebendig, wenn es zu schreien beginnt. Sein erster...
Daniela schrieb: Die Homepage ist toll gemacht und bietet viele Informationen, aber noch viel besser ist aber dieses Gästebuch!
Carina schrieb: Danke für die zahlreichen Informationen. Wertvolle Hinweise und Tipps.
MeinBaby.Info auf Facebook Spende Rss