Hallo, an alle Mamas, alle werdenden...

Von der Mutter zur Abtreibung gezwungen

1x Als hilfreich markieren Gezwungen zur Abtreibung Ich war gerade 16 Jahre alt geworden, als ich zum völligen Entsetzen meiner Eltern schwanger wurde. Selbst fand ich das alles gar nicht so schlimm. Für mich war klar, dieses Kind kommt auf die Welt. Der werdende Vater freute sich ebenfalls wahnsinnig auf das Kind. Doch ich hatte nicht mit meinen Eltern gerechnet. Kurzum machte mir meine Mutter einen Strich durch meine schön erstellte Rechnung. Sie brachte mich zum Arzt zwecks Untersuchung. Ich bekam meinen Mutterpass und wurde nach draussen geschickt. Nach einer Weile kam auch meine Mutter nach. Ich solle mir das überlegen mit dem Kinderkriegen meinte meine Mutter. In`s Krankenhaus sollte ich wegen der Voruntersuchung zur Abtreibung, ich könnte es mir ja im Krankenhaus selber noch einmal Überlegen. Ich ging hin, obwohl ich es nicht wollte. Doch gegen meine Mutter kommt Niemand an. Ich bekam ein Bett zugewiesen - auf der Neugeborenenstation. Ich wurde abgeholt. Wie betäubt sass ich da. Um mich herum realisierte ich erst alles als wäre ich gar nicht anwesend. Mit meinem Bett wurde ich davongefahren. Kaum waren wir um die Ecke fing ich an zu schreien. Ich wollte runter von der Liege. Eine völlig entnervte Schwester hat ihre Kollegin gefragt: "hat denn der Niemand Tabletten gegeben?". Im Nachhinein vermute ich einmal zur Beruhigung. Sie hielten mich einfach kurzerhand fest. Im OP selber schrie ich, dass ich das nicht will. Ein wiederum entnervter Arzt meinte lapidar "was für ein Geschrei". Dann wurde mir schon die Maske aufs Gesicht gedrückt. Kurz darauf begann mein Widerstand zu erlahmen. Als ich wieder aufwachte war ich wieder auf der Neugeborenenstation, mit glücklichen Frauen und glucksenden Babies. Meine Mutter holte mich ein paar Stunden später wieder ab und meinte ich solle mich nicht so anstellen, vom logischen Standpunkt her wäre es das beste gewesen. Ich glaub ich weiss, warum Sie das gemacht hat. Ich selbst bin ein Adoptivkind. Sie selbst hat niemals ein Kind zur Welt gebracht. Sie weiss nicht was es heisst .... Abtreibung ist für mich ohne Diskussion Mord. Nur weil man die Schreie der Kinder nicht hören kann, weil der Mord im Bauch stattfindet ist er nicht weniger schlimm. Im Gegenteil - es ist schlimmer. Dem werdenden Vater erzählte ich, ich hätte das Baby leider verloren und brach jeglichen Kontakt ab. Danach versuchte ich ein paar Mal mir das Leben zu nehmen. Jeden Tag meines verdammten Lebens denke ich an diesen einen Tag. Jeden Tag mache ich mir den Vorwurf in Krankenhaus mitgefahren zu sein. Später bekam ich dann noch 4 Kinder - Buben. Bei jedem Kind sagte sie ich solle es nicht bekommen. Mein Baby damals wäre ein Mädchen gewesen. Allerdings bin ich mit 18 Jahren ausgezogen und habe nur noch sporadisch Kontakt zu ihr. Ich habe mich aus ihrem Klammergriff gelöst. Ich glaube sie konnte es einfach nicht ertragen, dass ich ein Kind gebären kann und sie nicht. Vor 4 Jahren ist dann etwas passiert, was ich selbst als mein Karma und/oder meine Vergebung bezeichne. Ich wurde, frisch geschieden von einem sterilisierten Mann schwanger. Als er erfuhr, dass ich schwanger war trennte er sich sofort von mir. Was solls dachte ich mir, wo 4 Kinder aufwachsen, wachsen auch 5 auf. Und ich bekam das Kind. Trotz erheblicher Schwierigkeiten während der Schwangerschaft sowohl für mich als auch fürs Kind. Es kam wie es kommen musste. Mit einer Schwangerschaftsvergiftung kam ich ins Krankenhaus. Das Kind musste so schnell wie möglich geholt werden. Zufällig? war an diesem Tag meine Mutter da. Sie fuhr mich ins Krankenhaus. Wie vor 16 Jahren. Schnell gings in den Kreissaal. Das Baby wurde geholt. Es war ein Mädchen. Meine Mutter war dabei. Es mag sich abartig bescheuert anhören, aber ich sah dieses Kind und wusste, dass mein Baby von damals jetzt endlich bei mir sein durfte. Bei keiner anderen Geburt hatte ich dieses Gefühl. Meine Mutter war dazu verdammt es mit anzusehen und nichts dagegen tun zu können. Ich glaube mein Kind hat mir vergeben - deshalb ist endlich zu mir zurückgekommen. Täglich danke ich Gott für diese zweite Chance. Was ist das? Verrückt? Zufall? Schicksal? Oder nur ein pures Rechenbeispiel? Ich war 16 Jahre alt, als ich gegen meinen Willen abgetrieben habe. 4 Kinder bekam ich in den nächsten Jahren. 4? Weil 4x4 16 ergibt? 16 Jahre musste ich warten bis mein Mädchen wieder bei mir war. Und wie zum Hohn musste sich meine Mutter das ganze Schauspiel auch noch ansehen. Meine Kleine ist jetzt übrigens 4 Jahre alt. Ich selbst habe es mir bis heute mit meinen 36 Jahren immer noch nicht verziehen, dass ich mich zuerst darauf eingelassen habe. Lina

MeinBaby.Info auf Facebook