2x Als hilfreich markieren Gott wird euch reich belohnen Ich bin ein 23 Jahre alter verheirateter junger Mann. Ich und meine Frau leben mit Jesus Christus. Jesus sagt "Ich lebe und ihr sollt auch leben (Joh 14,19)". Meine Frau ist 22 Jahre und wir bekommen nächsten Monat eine kleine Tochter. Jesus kann uns helfen, selbst in schwierigsten Situationen. Das haben ich und meine Frau schon mehrmals erlebt. Ich kenne Frauen die, ohne mit der Wimper zu zucken, eiskalt 3 Babys abgetrieben haben. Wie egoistisch sind wir Menschen doch. Gott schenkt uns die Möglichkeit Leben zu geben. Und mit dem Gebot "Du sollst nicht töten 2.Mose 20,13" hat Gott schon von Anfang an, schwarz auf weiß und mit göttlicher Hand auf Steintafeln seinen Willen gezeigt. Gott ist ein Gott des Lebens. Er wünscht sich, das wir Menschen uns nicht das Recht nehmen, welches sich nur Gott anmaßen kann, über das Leben anderer Menschen entscheiden. Es spielt keine Rolle ob wir Babys legal (nach menschlichen Gesetz, aber Sünde nach göttlichem Gesetz)bis zum 3.Monat abtr eiben. Einst wird jeder Mensch vor Gott stehen und muß Rechenschaft ablegen über das was man getan hat. Die abgetriebenen Kinder werden vor den Müttern stehen...was sollen die Mütter dann ihren Kindern sagen: "es tut mir leid Kind, du hast meine Karierre aufs Spiel gesetz?" oder "bitte vergib mir Kind, dein Vater wollte es nicht?". Und was sollen wir vor dem lebendigen und allmächtigen Gott sagen? Ihr die ihr erbarmungslos eure Kinder ermordet aus welchem Grund auch immer. Wenn ihr in eurem Herzen bereut und vor Gott bekennt, das ihr Sünder seid, und das in Anspruch nehmt, was Jesus Christus am KRreuz von Golgatha für euch getan hat, dann ist das eure einzigste Chance Vergebung zu erlangen. Gott verurteilt Sünde. Jesus ist stellvertretend am Kreuz für alle Menschen gestorben. Als Gott ihn am Kreuz angesehen hatte, sah er auf ihn als ob er die Millionen von Babys abgetrieben hätte. Und dann ist es auch nicht verwunderlich, das Jesus ausruft: "Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen (Matthäus 27,46)". Denn Jesus war in dem Moment nicht mehr der sündlose, sondern der mit Schuld beladene, also auch Mörder usw... Deswegen mußte Gott seinen Blick und seinen Heiligen Geist von Jesus nehmen. Jesus wurde arm für uns, damit wir durch seine Armut reich werden. Liebe Mütter, denkt nicht nur an eure eigenen Wünsche. Gebt den kleinen Babys eine Chance zu leben. Gott wird euch reich belohnen und wird, wenn ihr es auch von ganzem Herzen wollt, euch jeden Tag helfen die "ungewollten" groß zu ziehen. Gott segne euch Mütter. Gott segne auch diese Internetseite, das sie vielen Menschen eine Hilfe sei. Jesus sagt: ICH LEBE und IHR sollt auch leben! Amen Frank 

Ich freuhe mich das ich mein...

Ich finde die seite echt super...

Heute am meisten gelesen
Annette schrieb: Hi ich bin das erste mal mit 18 schwanger geworden und habe einen jungen bekommen das zweite mal mit 21 mit einen mädchen und ich finde kinder sind das schönste auf der ganzen Welt es geht beiden gut und eine Fehlgeburt hatte ich dam...
Nathi schrieb: als ich am 9 september 2004 erfuh das ich schwanger bin und das scho in der 12 ssw war für mich ein tierischer schock nicht nur für mich auch für meine eltern und verwantern ect. aber für mich war schon von da an klar das ich niemals e...
Renate schrieb: Hallo Jessi, Dein Eintrag hört ich für mich so an als hättest Du den Entschluss sehr schnell gefasst. Ich kann gut verstehen, dass Du erst mal in Panik geraten bist als Du das Ergebnis erfahren hast. Ich kann Dir aber nur raten. Über...
Jana schrieb: Ich bin selbst im 5.Monat schwanger, aber es war von meinem zuünftigen Mann und mir geplant. Wir werden im Januar heiraten und im Mai kommt dann das Baby. Allein vor so einer Entscheidung zu stehen, ist so das Schlimmste, was einer Fra...
Polarbärin schrieb: Ich bin mit neunzehn ungewollt schwanger geworden. Ich habe verhütet, mit NFP und Pessar. Ich schwöre ich habe alles richtig gemacht und trotzdem wurde ich schwanger. Seit ich vierzehn bin habe ich Depressionen und Panikattacken. ...
MeinBaby.Info auf Facebook Spende Rss