1x Als hilfreich markieren Heute sehe ich meine Tochter an und bin stolz und überglücklich Ich, 23, war gerade mal 3 Tage mit dem Vater meines Kindes zusammen als ich schwanger wurde. Zuerst wollte ich meine Tochter abtreiben. Aber mehr aus Angst vor der Verantwortung und weil ich noch zu Hause bei meinen Eltern gewohnt hatte und Angst vor meinem Vater hatte der mir immer drohte mich rauszuschmeißen wenn ich vorehlich schwanger werde. Aber als ich das erste Ultraschallbild meiner Tochter gesehen habe (sie war da 5 Wochen alt und man konnte nur die Fruchthöhle sehen)war mir sofort klar das ich sie behalten werde. Heute sehe ich meine Tochter an und bin stolz und überglücklich das ich mich für sie entschieden habe! Auch wenn sich ihr Erzeuger aus dem Staub gemacht hat, bereue ich nichts. Ich liebe meine kleine Zicke über alles und weiß, dass wir zusammen alles schaffen können. Meine Eltern sind mir auch eine große Hilfe. Und mein Papa, vor dem ich zuerst so eine große Angst hatte, liebt seine Enkelin über alles. Mittlerweile will der Erzeuger meiner Kleinen seine Tochter auch kennen lernen. Ein Baby kann nichts dafür das seine Eltern Mist gebaut und nicht aufgepasst haben. Für mich ist Abtreibung Mord! Das kleine Wesen spürt dabei auch die Schmerzen. Furchtbare Vorstellung! Bitte denkt an die schöne Zeit die Ihr mit eurem Kind haben werdet,an das erste Lächeln z.B. was es euch schenken wird. Ihr werdet es schon schaffen! Vicky

MeinBaby.Info auf Facebook