Meine Eltern wollen mich zu einer Abtreibung zwingen

Der Schmerz ist kaum auszuhalten

Als hilfreich markieren Mein kleiner Neffe Phillipp Hi lieber Hompagebastler! Ich bin durch... Hi lieber Hompagebastler! Ich bin durch Zufall aus diese Seite gekommen und war sehr erschrocken, traurig, ängstlich und entäuscht. Entäuscht von mir, den Gedanken gehabt zu haben abzutreiben, wenn Ich einen Unfall bauen würde. Denn immerhin bin ich und mein Partner dafür Schuld, dass es so weit gekommen ist und nicht das, was mir im Bauch wachsen würde. Wenn man diese Bilder sieht und die Texte liest, in denen das Leiden von Babys dargestellt wird, dann sollte man sich schämen. Schämen dafür, dass man seine Fehler nicht wirklich einsehen kann und auch nicht wirklich will. Jeder erreicht den Punkt an dem man nicht weiter weiss, selbst ich musste es erleben. Ich war im Endeffekt zwar nicht schwanger, aber ich habe mir Tag und Nacht Gedanken gemacht, was ich wohl tun würde, wenn es doch so wäre. Sogar den Gedanken abzutreiben, da ich ja so jung bin und keine feste Zukunft habe. Denn was hab ich großartig außer die Liebe, Geborgenheit und die Geduld, die ich dem Kind geben kann? Jeder kennt die Lage in Deutschland, wie soll da unsere Generation zurechtfinden? Im Endeffekt ist es immer gut jemanden zu haben mit dem man sprechen kann. In diesem Fall war es mein Freund. Ich habe ihm alles erzählt und er hatte auch Verständnis dafür, wenn ich das Kind nicht abtreiben würde. Ich kenne viele Leute, die zu Abtreibungen raten, doch wahrscheinlich selber kaum darüber wissen. Diese Seite hat mich echt zum weinen gebracht als ich die Abtreibungsmöglichkeiten las, worin Leben um zu leben kämpft. Ein großes Dankeschön an den Bastler dieser Seite, denn nicht immer werden einem die Augen geöffnet. MfG: Anna PS: Ich weiss was es heißt für Kinder da zu sein, denn ich habe das 3te Kind von meiner Schwester größtenteils erzogen: Tag und Nacht. Und das ist aus ihm geworden... Anna (16 J., aus Bremerhaven)

MeinBaby.Info auf Facebook