1x Als hilfreich markieren Ich bin nicht Gott! Hallöchen, nun möchte auch ich hier meine Geschichte erzählen. Im Mai 2004 habe ich erfahren, dass ich schwanger bin, es war mein größter Wunsch. Doch kaum begann ich mich über mein Glück zu freuen war es zuende mein Baby war in meinem Bauch gestorben. Im August des gleichen Jahres erfur ich das ich wieder schwanger bin. Mein Mann und ich waren sooo glücklich!!! Doch auch dieses Mal sollte es nicht sein in der neunten Woche erfuhr ich, dass mein Baby tot ist. Ich fühlte mich leer und verlassen, war ich denn nicht fähig ein gesundes Baby zu bekommen???? Da diese Schwangerschaft nicht von allein abging mußte ich ausgeschabt werden um die nicht intakte Schwangerschaft zu beenden. Im Krankenhaus behandelte man mich als wollte ich eine noch intakte Schwangerschaft beenden. Jeder sprach von ABTREIBUNG. Aber mein Baby war tot, nichts auf der Welt hätte ich mir sehnlicher gewünscht, als mein Baby auszutragen. Als ich den Ärzten widersprach und ihnen mitteilte, dass ich nur dort bin weil mein Baby doch tot ist, sagten sie mir Abtreibeng ist Abtreibúng. Das sehe ich ganz bestimmt nicht so, niemals im Leben würde ich abtreiben, eienem Menschen das Leben verweigern. Ich bin nicht Gott! Nun zwei Jahre später habe ich einen gesunden Sohn und ich kann nur sagen er ist ein Wunder, das Leben ist ein Wunder. Deshalb möchte ich mich an alle wenden die eine Abtreibung vor haben, lasst es sein, es gibt immer Wege und am Ende des Tunnels ist immer ein Licht :-). Ich kann nur betonen das ich nicht abgetrieben habe , aber leider ist der Eingriff der Selbe, mein Baby war tot und trotzdem war es ein schreckliches Gefühl aus der Narkose zu erwachen und zu wissen das ich wieder allein bin. Niemandem möchte ich raten einen Lebenden Menschen so zu töten. Bei meinem Sohn habe ich übrigens in der 6 Woche das Herzchen schlagen sehen das war der schönste Moment (und die Geburt später) in meinem Leben. Liebe Grüße Yvonne Yvonne 

liebe anja aus castrup-rauxel, nur durch...

Interesse am Eltern-Flohmartk,dann nichts wie Regestrieren,die...

Heute am meisten gelesen
nicole s. schrieb: hatte vor einem jahr eine fehlgeburt und dachte das ich darüber hin weg komme doch der schmerz ist einfachso groß ich versuche es mit meinem mann jetz schon seid 2 jahren doch nichts funktioniert wieso es ist immer die gleiche frag...
Angelika schrieb: Hallo an alle, auch ich habe so mein leid erfahren, ich war 32 als ich erfuhr das ich schwanger bin und mein Kind Behindert sein würde, ich war verheiratet und hatte schon ein Sohn(11) und eine Tochter(2) mein Mann war so geschockt ...
Petra schrieb: Ich bin 35 und habe zwei Kinder, eines davon behindert durch eine Frühgeburt. Mein Mann hat mich verlassen wegen einer jüngeren und ich bin im fünften Monat schwanger. Jeder hat auf mich eingeredet, ich soll es abtreiben lassen und hat...
Julia schrieb: Eine gute Freundin von mir ist selber in einem sehr jungen Alter Mutter geworden. Die ganze Zeit über hat sie verheimlicht schwanger zu sein, nur ihren besten freunden hat sie davon erzählt. Noch nicht mal ihre Eltern haben von gewusst...
Stoján Adasevic schrieb: Im fünften Jahr meines Studiums habe ich Vorlesungen aus Gynäkologie und Geburtshilfe besucht. Schon in der ersten Stunde hat man uns erklärt, das Kind sei erst dann wirklich lebendig, wenn es zu schreien beginnt. Sein erster...
MeinBaby.Info auf Facebook Spende Rss