Als hilfreich markieren Ich kann immer noch nicht damit leben Vor ca. genau 4 Jahren wurde ich schwanger. Damals war ich 19 Jahre und hatte bisher noch keine Ausbildung. Schon längere Zeit bevor ich wusste das ich schwanger war hatte sich mein Körper verändert. Ich wunderte mich, warum ich auf einmal keinen Alkohol mehr mochte, Zigaretten schon gar nicht mehr. Tja und als ich mich dann endlich durchgerungen hatte zum Frauenarzt zu gehen war es auch schon fast zu spät. Mein damaliger Freund flog am gleichen Tag als ich es erfuhr für zwei Wochen in den Urlaub. Für mich ist damals eine Welt zusammen gebrochen. Was sollte ich tun??? Sollte ich es sagen? Nein, ich hätte ihm nur den Urlaub vermiest, also ließ ich ihn fliegen. Ich hatte auch noch genau diese zwei Wochen Zeit. Diese zwei Wochen waren für mich die längste Zeit meines Lebens. Seit dem Tag als ich wusste, dass ich schwanger war, hatte sich alles in meinem Leben verändert. Ich ging sehr behutsam mit meinem Körper um. Nach der Arbeit hatte ich mir etwas gesundes gekocht und bin dann direkt zu Bett gegangen. Ich habe in diesen zwei Wochen mein Kind unheimlich lieb gewonnen. Meine Ärztin sagte mir das es ein gesundes Mädchen sei. Jedoch war ich selbst zu feige um es zu behalten. Einen Tag nachdem mein Freund aus dem Urlaub kam, es war der 24.07.98, habe ich meine Tochter abgetrieben. Die Abtreibung wurde ambulant vorgenommen. Der Arzt hatte lediglich ein kurzes Gespräch mit mir geführt- und das war es dann!!! Ich erinnere mich noch zu genau an diesen Tag. Ich kam mit blutverschmierten Beinen aus der Praxis und stieg zu meinem Freund ins Auto. Er brachte mich heim und wir haben nie darüber gesprochen, was damals passierte. Seitdem habe ich mich sehr verändert. Bis ich wieder richtig lachen konnte oder mich über irgendetwas freuen konnte sind fast drei Jahre vergangen. Im letzen Jahr habe ich mich auch endgültig von meinem damaligen Freund getrennt. Für ihn war die Sache erledigt. Jetzt, fast vier Jahre später denke ich noch oft daran, wie alt meine Tochter nun sein würde, aber ich habe auch gelernt, dass ich nach vorne schauen muss, auch wenn es mir oft sehr weh tut. Wenn ich zu oft darüber nachdenken würde, würde ich daran zugrunde gehen. Jetzt denke ich, dass vielleicht in zwei-drei Jahren der richtige Zeitpunkt wäre um ein Kind zu bekommen, auf das ich mich wirklich freuen würde. Aber es wird nie meine erste Tochter ersetzen können. Sina 

Macht niemals den selben Fehler wie ich!

Die negativen Folgen hat sie mir verschwiegen

Heute am meisten gelesen
Gerd Lederer schrieb: Herzliche Grüße aus Köln! Gerd
Carla schrieb: Nothing beats surfing at work while drinking the second cup of morning coffee: The first cup is for the guest the second for enjoyment the third for the sword. An old Arabic saying.
Melanie schrieb: Liebe Carole! Leider ist es nicht möglich so mit dir Kontakt aufzunehmenweil deine email- Adresse nicht komplett ist. Vielleicht magst du dich bei mir mal melden? Ich arbeite bei einer Organisation für Frauen im Schwangerschaftskonf...
Katharina schrieb: Tja... das Leben ist hart zu hart für ein Kind
Manuela schrieb: Ich bin auf Umwegen auf diese Seite gekommen - und sehr dankbar. Ich empfinde so eine unendlich Trauer um all sie getöteten Babys, denn das Durchführen einer Abtreibung eines lebenden Embryos ist Mord. Ich habe mir die Bilder angesch...
MeinBaby.Info auf Facebook Spende Rss