1x Als hilfreich markieren Ich kann nur hier darüber reden Ich bin 34. Jahre alt, alleinerziehend und habe ein Kind. Vor zwei Jahren traf ich "den Mann meines Lebens", so dachte ich zumindest. Schon am ersten Abend konnte ich meine Blicke nicht von ihm lassen. Im Verlauf tauschten wir unsere Nummern aus. Ich konnte nur noch an ihn denken. Wir schrieben nur ab und zu. Trafen uns dann. Ich wollte ihm sagen was ich für ihn empfand. Er küsste mich. Es wurde mehr. Dann der Schock! Ich war schwanger! Schwanger von dieser einen Nacht! Ich konnte das alles noch gar nicht verarbeiten, rief ihn an. Wir trafen uns. Er wollte noch kein Kind. Das waren seine ersten Worte. Ich war vollkommen überfordert! Ein Kind hatte ich ja schon, Unmengen an Problemen, die ich gerade Schritt für Schritt beseitigte. Dann dieser Mann! Er wollte nichts festes. Ich liebte ihn so sehr! Alleine mit zwei Kindern? Ein Mann der mir das auf ewig vorhalten würde? Das wollte ich nicht! Ich wollte ein Kind das in Geborgenheit aufwachsen sollte. Sah keinen Ausweg! Versuchte zu verdrängen! Termin beim Arzt: Ich sah sein Herzchen schlagen! Manchmal huscht dieses Bild noch heute durch meinen Kopf. Dann explodiert mein Kopf, ich will nur noch weg! Vergessen! Ich hab diese Entscheidung doch bewusst getroffen,oder!?? Nein, das habe ich nicht. Zumindest nicht nach meinem Gefühl, nur nach Verstand! Der Abtreibungstermin zog sich ewig hin, es war die 11. Woche . Ich spürte wie sich mein Bauch veränderte. Ich erbrach jeden Tag, die ganze Zeit und ich schwieg! Niemand durfte das erfahren. Wie würde man mich hinstellen? Unvernünftig? Nein! Das wollte ich nicht! Nur mit meiner Freundin sprach ich über meine Situation. Seit dem Abbruch habe ich sie als Freundin verloren. Dieser Mann war in dieser Zeit immer an meiner Seite. Er machte fast alles für mich. Begleitete mich zu diesem Termin. Ich hatte das Gefühl ihn aufmuntern zu müssen. Er war so nervös. Ich gab mich cool. Doch ich hatte so schreckliche Angst! Am selben Tag verließ er mich noch abends, ging zu einer anderen. Als wäre es nicht schlimm genug das eigene Kind getötet zu haben. Er ging! Ich hatte nichts mehr. Keine Hilfe mehr. Stand da, mit meinem Kind, mit meinem leeren Bauch, meinem toten Baby, dem Bewusstsein für mich ganz allein den Fehler meines Lebens begangen zu haben. Ich versuchte stark zu sein. Doch tief im Inneren zerbrach ich immer mehr. Konnte mein Spiegelbild nicht mehr ertragen. Lief weg vor mir selbst. Und nachts diese Bilder! Jede Nacht träumte ich von diesem Kind. Von meinem toten Kind. Ich sah es. Sah wie es mich anlächelte und mir dann fort genommen wurde. Das trieb mich in den Wahnsinn! Oder? Halb wahnsinnig, halb gesund!? Ich stürzte mich auf alles was mich nur irgendwie ablenkte, nachts kamen die Albträume zurück. Monate später kamen nicht nur Albträume. Ich wurde davon wach,stand total neben mir. Ich wollte bei meinem Kind sein. Ich wollte sterben. Wie erschrocken ich darüber war!!! Ich? Gedanken an den eigenen Tot??? Niemals! Bis jetzt! Der Mann, den ich liebe, er schwiert um mich herum, wie ein Gespenst. Mal ist er da und gibt mir alles wonach ich mich sehne, dann ist er wieder weg! Ich weis nicht was ich da halten wollte? Vielleicht ihn, weil er der Vater meines Kindes gewesen wäre?? Die Erinnerung?? Ich weis es nicht! Darüber sprechen wollte er nicht mehr. Ich schwieg! Ich starb! Hab mir eine Hülle fürs restliche Leben geschaffen. Doch mich, mich gibt´s nicht mehr! Meine besten Freunde wissen das! Sie fragen manchmal: Wo bist du hin? Meine Haare tragen eine andere Farbe, mein Kleiderschrank ist ausgetauscht, meine alte Wohnung habe ich verlassen. An vielen Tagen geht es mir gut! Ich lebe wie alle anderen auch! Doch wenn ich ehrlich zu mir selbst bin: Ich kann mittlerweile keine körperliche Nähe mehr zulassen. Die Angst noch mal schwanger zu werden, ohne sicheren Halt, sie sitzt in mir. Von Monat zu Monat. Den Vater meines ungeborenen Kindes habe ich endgültig verlassen. Nach fast zwei Jahren Kampf mit mir selbst und mit ihm. Er weis von all dem nichts! Jeden Monat tagelanges bangen, trotz Pille. Könnte ich wieder schwanger sein? Würde er es wieder nicht wollen? Ich kann auch keinem anderen mehr trauen! Hab mich gewunden, mich geschunden! Vor kurzem kam ich bei einem Ausflug zufällig an dem Haus vorbei, in dem mein Kind so grausam sterben musste. Mir wars ganz schwindelig und schlecht! Alles drehte sich,ich bekam Bauchschmerzen. Auf die Frage was mit mir sei antwortete ich kurz und knapp "Kreislauf". Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, kann ich auch keine kleinen Kinder, die in diesem Alter sind wie meines jetzt wäre ansehen. Ich kann diese strahlenden Augen nicht ertragen. Schwangere Frauen treiben mir Trauer ins Herz und Tränen in die Augen. Manchmal stelle ich mir vor wie schön es wäre wenn... Mein Baby und seine leuchtenden neugierigen Augen... Ich kann nicht darüber reden. Nur hier. Zuhause ist mein Mund ganz stumm. Wenn ich mit meinem Verstand darüber nachdenke, dann denke ich es gab keinen anderen Weg. Weggeben, das hätte ich nie übers Herz gebracht. Lasse ich aber zu was ich wirklich fühle dann bricht und bricht und bricht es mir mein Herz!!! Wenn ich mit meiner Geschichte zu irgendwas beitragen kann, dann BITTE BITTE passt auf, das euch das gar nicht erst passiert!! Verhütet oder verzichtet!!! Dieses arme kleine Menschlein kann nichts dafür, wenn ihr euch einmal nicht beherrschen konntet oder weil es ohne schöner ist!! Ein Kind ist kein Spielzeug und der Bauch einer Frau die es töten lassen soll auch nicht!!!!! Diese seelische Wunde wird ein Leben lang bleiben und der Weg danach wird noch viel steiniger als sich konsequent und mit Freude auf ein Kind vorzubereiten, dem man dann all seine Aufmerksamkeit und Liebe schenken kann! Ich bin froh das ich meinen Sohn habe! Ohne ihn und in der gleichen Situation, ich hätte mir wohl mein Leben genommen. Passt auf euch auf! Alles Gute und viel Kraft "Simone" Simone

MeinBaby.Info auf Facebook