2x Als hilfreich markieren Jerry-Lee am 21.12.2004 Ich liebe Dich mein kleiner Schatz! Hallo ich bin rein zufällig auf diese Seite gestoßen. Ich war beim Lesen der Berichte auch schon zu Tränen gerührt. Ich bin 24 Jahre alt und mein Sohnemann jetzt 9 Monate, ich bin supere froh ihn zu haben. Bei mir war es nicht so einfach mit dem schwanger werden, wir mussten ganz schön basteln bis es dann geklappt hat. Als ich endlich einen positiven Test in der Hand hielt war ich unendlich glücklich. gleich am nächsten Tag gingen wir zum Frauenarzt, der mir dann auch bestätigte das ich schwanger bin. Aber mir auch gleich mitteilte das bei mir nach mehreren Abstrichen der Verdacht auf Gebährmutterhalskrebs besteht. in mir brach eine Welt zusammen ich dachte oh Gott mein Baby. ich musste als ich in der 14. Woche schwanger war in Krankenhaus bei mir musste ein Op durchgeführt werden um das betroffene Gewebe zu entfernen und anschließend wurde mein Gebährmutterhals mit einer Naht verschlossen. ich hatte mega Angst vor diesem Op, habe nächtelang nur geweint. Dann war es soweit ich lag auf dem Op-Tisch bekam eine Narkose in den Rücken und nach 15 Minuten war der Op vorbei. Ich wurde wieder auf mein Zimmer geschoben und wusste nix, wie ging es meinem Baby ist alles ok??? Ich fragte am nächsten tag den Arzt ob er einen Ultraschall machen könnte, ich beam zur Antwort das ich den schon noch früh genug bekommen werde. Nach 6 Tagen wurde dann endlich einer gemacht meinem Baby ging es gut!! Anschließend hatte ich eine super schöne Schwangerschaft nahm 20 Kilo zu und hatte einen Bauchumfang von 1m13. Man war ich schwanger, aber es war schön in der 17 woche merkte ich erste Bewegungen. Mein Sohn war ein richtiger Sportler, umso älter er wurde umso mehr turnte er in meinem Bauch. In der ersten Dezemberwoche 2004 musste ich nochmals in Krankenhaus denn die Naht musste geöffnet werden. Einen Tag vor der Op wollte mein Sohnemann raus, aber die Wehen wurden geblockt. Es ging alles gut am 13.12.2004 durfte ich noch ganz rund meinen Geburtstag feiern. Und am 19.12.2004 abends kündigten sich die wehen alle 5 Minuten an. Also ab in Krankenhaus mein Muttermund war 3 cm geöffnet. Meine hebamme machte mir Mut und meinte es dauert nicht so lang, wenn sie nur Recht gehabt hätte. Nach 12 Stunden intensiven Wehen + Wehentropf und Blasensprengung war mein Muttermund immernoch bei 3 cm. Toll dachte ich, ich stand kurz vor einem Kaiserschnitt, aber ich wollte unbedingt normal entbinden, denn ich wollte Weihnachten zu Hause sein. Die Ärztin der Station verabreichte mir ein Mittel zur Beruhigung und nach einer Stunde war mein Muttermund 7cm geöffnet. So kann man entbinden meinte meine Hebamme es ging dann relativ schnell nach 17 Stunden intensiven Wehen und 3 Presswehen, war er endlich da unser kleiner Jerry-Lee er wog 3200gramm und war 52 cm groß und so schön. Ich habe geweint denn unser größter Wunsch ging in Erfüllung. Ich war unendlich glücklich. Und 2004 erlebte ich auch mein schönstes Weihnachten mit meinem Sohn unter dem Weihnachtsbaum. Das habe ich für meinen Sohn geschrieben: Bist du da? Wenn ich nachts aufwache,suche ich dich. Und ich denke eine Sekunde lang: habe ich nur geträumt, das ich schwanger bin? Nein, da ist sie, die warme Stelle am Bauch, die sich seltsam hart anfühlt. Da drin in der geschützten Hülle wächst du. ich kann dich spüren wie du strampelst, du hast mich komplett umgekrämpelt. Abends bin ich um 21 Uhr müde, und früh komm ich nicht aus dem bett. ich ziehe mir die Decke über den Kopf, möchte ion mich hinein hören, nur bei mir sein- und bei dir. Manchmal muss ich davon weinen, Freudentränen? Ich weiß es nicht. Passe ich gut genug auf dich auf? Ich fühle mich verantwortlich. das Glück mit dir ist nicht das strahlende, hopsende, leichte etwas, das ich vom verliebtsein her kenne. Was du in mir auslöst, ist ein glühen, das vom Bauch bis ins herz zieht und fast ein bißchen weh tut. Seit du da bist stehe ich völlig neben mir. Langsamer und vorsichtiger bin ich geworden. Du machst mir die Welt auf, Kleines. Du bist das größte Abenteuer auf das ich mich je eingelassen habe. Am 20.12.2004 warst du nun der Meinung du möchtest auf die Welt kommen und sie erforschen. Deine Geburt war für mich ein ergreifendes, ja überwältigendes Ereignis. Nach der langen zeit der Erwartung und den unendlich langen Stunden der Entbindung voller Schmerzen warst du endlich da. Es war ein wunderschönes gefühl dich außerhalb meines Bauches zu spüren. Ich konnte es anfangs kaum fassen, wei erstaunlich klein und zart du warst, mit dünnen Ärmchen und winzigen Fingerchen. Und du warst so hilflos. die ganze Schwangerschaft über habe ich mir Gedanken gemacht wie der Moment wohl sein wird: es ist Wahnsinn, in diesem Moment könnte man die ganze Welt umarmen und einfach nur weinen. ich liebe dich mein kleiner Schatz du machst mir die Welt auf!!! Bea

MeinBaby.Info auf Facebook