2x Als hilfreich markieren Mein ungeborenes Mädchen Liebe Frauen, den Schmerz den man erlebt, wenn man die Abtreibung vollzogen hat, kann man nicht nachfühlen, wenn man ihn nicht selbst erlebt hat. Ich habe mich gefühlt, als würde ich mit ihr sterben. Ich habe zu Hause die letzten Tabletten für die Abtreibung genommen und ich habe eine Woche durchgeblutet. Ich rede nicht von normalen Blutungen einer normalen oder stärkeren Periode. Ich musste stündlich wechseln, ich hatte Schmerzen und ich hatte Wehen als ich still und heimlich zu Hause abgetrieben habe. Mein Arzt hat versucht, mir den Weg zu erleichtern - er war immer sehr nett und hat versucht mich zu trösten und für mich da zu sein. Aber ich habe alles nur wie durch einen Nebel wahr genommen. Ich wusste, bald ist es zu spät für eine Abtreibung, also musste es in der achten Woche sein. Ich habe sie gesehen als ich auf der Toilette war. Ich werde den Anblick nie vergessen. Bei der letzten Routine Untersuchung bat ich darum, dass mir mein Arzt das Ultraschallbild mit gibt - als Erinnerung - denn ich hatte das erste auch mit nach Hause genommen. Er sagte, er zeigt mir weder das Foto noch den Monitor. Denn das Herz hatte begonnen zu schlagen. Er sagte, dass er mir das nicht antun möchte. Ich hatte eine on off Beziehung mit meinem damaligen Freund, er hatte mich betrogen und ich konnte ihm nicht vertrauen - trotzdem konnten wir nicht voneinander lassen. Als ich schwanger wurde, war ich noch einmal bei ihm - in dem Wissen schwanger zu sein. Ich habe es ihm nie erzählt, weil er es nicht verstanden hätte. Ich konnte ihm das wichtigste im Leben nicht anvertrauen. Die erste Person, die davon erfahren hat, war die Dame am Telefon von der Techniker Krankenkasse.. ich bin danach in eine andere Stadt gezogen und habe versucht, neu anzufangen. Heute hat er eine neue Frau, mit der anscheinend alles perfekt ist-eine, die er besser behandelt als mich. Ich frage mich immer, warum er sie so gut behandelt und mich nicht und warum ich es verdient habe, so viel Herzeleid zu erleben. Aber ich bekomme keine Antworten und werde sie auch nie bekommen. Jeder Gedanke an mein ungeborenes Mädchen - und ja, ich weiss es einfach dass es ein Mädchen geworden wäre - lässt mich automatisch an ihn denken. Es ist ein Teufelskreis. wenn ich heute nochmal vor der Entscheidung stehen würde, würde ich das Kind bekommen. Egal ob mit oder ohne ihn und egal ob er der Wochenendpapa sein würde oder nicht. Ihr lieben Frauen - es ist es einfach nicht wert, dass ihr euch euer Leben lang Vorwürfe macht. Es gibt genügend Frauen die es ohne einen Partner geschafft haben - ich wollte das nicht. Ich wollte eine kleine super tolle schöne Familie haben und habe dafür meine Seele verkauft. An dem Tag als ich abgetrieben habe, habe ich meine Seele verkauft. Ich habe lange geschwiegen. Sehr lange wusste es keiner, weil ich keinem vertrauen wollte. Meine Kleine würde jetzt schon laufen und sicherlich hätte sie auch mal Mama gesagt. Aber da ist niemand, wenn ich nach Hause komme und ich weiss, dass selbst ein anderes Kind oder eine weitere Schwangerschaft niemals über den ersten Schmerz hinweg trösten würde. Man kann das ungeborene Kind nicht ersetzen. Es ist unmöglich. Die Leute sind immer so klug und sagen, ach du hast noch Zeit du bist doch erst 29 Jahre jung. Aber das hat nichts mit Zeit zu tun. Zeitweise wirst du dir wünschen, dein Leben wäre schon vorbei. Ich habe in den 29 jungen Jahren mehr erlebt, als manch einer im ganzen Leben und ich würde alles besser machen, wenn ich könnte... Seitdem ich abgetrieben habe, sind die Farben nicht mehr bunt, die Sonne scheint nicht mehr und ich fühle mich nur noch alt und leer. Aufgebraucht und verbraucht. Ich wünsche euch, dass ihr die richtige Entscheidung trefft- ihr könnt das geschehene nicht zurück drehen. SIE

MeinBaby.Info auf Facebook