Warum hat mir der Arzt nicht gesagt was ein Abbruch wirklich ist

Mit oder ohne ihn…

2x Als hilfreich markieren Meine Träume gab ich für mein Kind ab Mein Name ist Corinne, ich bin 19 Jahre alt und wurde vor 29 Wochen ungewollt schwanger. Ich war alles andere als begeistert, der Vater des Kindes, von dem ich mich in der 5. Woche trennte, sagte ohne lange zu überlegen: abtreibung! Ich muss zugeben ich hätte es fast getan.. währe ich nicht an eine so tollen Arzt geraten, er hat mir Zeit gelassen bis zur 11 Woche um mich endgültig zu entscheiden. "warum soll das nicht gehen mit dem Kind?" hat er mich immer wieder gefragt. Ich habe Stunden im Internett verbracht weil ich doch wissen wollte wie es anderen erging die abgetrieben haben. Gleichzeitig habe ich auch Informationen über eine Schwangerschaft gelesen und gesucht. Als ich die Bilder von wachsenden leben sah, konnte ich es nicht abtreiben. Der Vater des Kindes ist noch immer der meinung ich solle es abtreiben (29. Woche!!) Sicher meine Familie war auch nicht hocherfreut über den Nachwuchs, weil ich das wusste habe ich auch erst in der 12. Woche davon erzählt. So konnte mich niemand mehr verunsichern ob das der richtige Weg ist! Aber mittlerweile freuen sich alle (ausser dem Kindesvater) über den Nachwuchs. Ich muss sagen ich bereue meine entscheidung, meine ganzen Träume für mein Kind aufzugeben überhaupt nicht! Es ist ein absolut unbeschreibliches Gefühl wenn ich mal wider eine tritt in die Rippen abbekomme oder eine Hand über den Bauch rasen sehe! Genial!! Corinne

MeinBaby.Info auf Facebook