Zeugnisse

Liebe Besucherinnen und Besucher! Schreiben auch Sie Ihr eigenes Erlebnis nieder. Nichts wirkt überzeugender als eine selbst erlebte Geschichte. Somit helfen Sie den armen Ungeborenen und deren Eltern.

Als hilfreich markieren Ich weis nicht was ich tun soll.....Details Ich weis nicht was ich tun soll..... Ich habe ein SSW Test gemacht dieser war positiv,eine Welt ist für mich zusammen gebrcohen und ich kann noch immer nicht auhören zu weinen. Wir haben bereits zwei Kinder zusammen (1+3 Jahre),mein Mann hat aus erster Ehe noch zwei Kinder,seine Familie war schon gegen unsere beiden Mädels. Wir haben Verhütet,mit Kondom,ich wollte mir die Hormonspirale setzen lassen,da ich mit der 3 Monatsspritze nicht zurecht kam.Tja,eigentlichwarte ich auf meine Regel....Das wars.... Mein Mann ist z.Z arbeitssuchend,beginnt ab 01.09.11 seine Ausbildung zum Polizisten,ich habe seit anfang der Woche einen Halbtagsjob und wollte jetzt mal anfangen mein Leben mit meiner Familie zu genießen.Jetzt weis ich nicht weiter,ich hätte gerne jemanden der für mich eine entscheidung trifft,aber irgendwie kann ich nicht....Ich bin verzweifelt und traurig,denn ich wollte niemaals so eine entscheidung treffen wollen Erin

3x Als hilfreich markieren Hallo, liebe Leser...Details Hallo, liebe Leser, mir liefen nur so die Tränen, als ich von diesem ungeborenen Mädchen gelesen habe. Ich habe einen 16jährigen Sohn, den ich über alles liebe. In meiner neuen Partnerschaft bin ich ungewollt mit 40 noch mal schwanger geworden. Wir haben ganz kurz über Abtreibung nachgedacht wegen meines Alters. Aber nie im Leben hätten wir das fertig gebracht!!! Wir werden das schaffen, wir sind im Kopf und im Herzen jung geblieben. Jetzt haben wir unser kleines Mädchen. Sie ist 12 Wochen alt und unser Sonnenschein, unsere Prinzessin, unser ein und alles. Wenn ich sie anseh, wenn sie lächelt, geht mir das Herz auf. Leute, wenn ihr keine Kinder wollt, passt auf! Es gibt genug Möglichkeiten. Aber Abtreibung – oh ich würde das seelisch nicht verkraften. Liebe Grüße Lilly Silke

1x Als hilfreich markieren Seit acht Tagen VaterDetails hallo zusammen, ich (36j) bin seid 8 tagen vater eines gesunden jungen. in der schwangerschaft meiner frau habe ich diese situation nicht 100%ig realisieren können... man nimmt wahr, dass sich was ändert und ein baby in unser leben tritt. das wars auch. jetzt bin ich schon 8 tage vater und was soll ich sagen...wow. "ein schalter wurde betätigt." diese augen, der blick von ihm. die großen hände. er ist so hilflos, so klein. er braucht schutz und geborgenheit. wenn er schreit und weint, blutet mir das herz. um nichts in der welt gebe ich ihn her! und jetzt kann ich auch die früheren sorgen meiner eltern verstehen. abtreibung kam uns nie in den sinn! gruß Oliver

Als hilfreich markieren Hallo liebe User...Details Hallo liebe User, eure Einträge sind ja berührend, vielleicht könnte es daran liegen, dass ich ebenso Schwanger bin und zur Zeit sehr sentimental gestrickt bin. Ich erzähl euch eine grausame Geschichte aus meinem Bekanntenkreis. Flo (Name geändert) ist 21 und seit gut 1,5Jahren mit Ihrem Freund zusammen, dieser bereits Vater ist. Wir sahen uns in diesem Zeitraum relativ oft, keiner erahnte etwas... Zeit verging...Auf einer Feierlichkeit war das Fest von Traurigkeit und Frust geprägt, später erfuhren wir den Grund. Flo war in der 20. SSW und drohte mit Selbstmord, wenn ihr Freund sie nicht nach Holland begleiten würde und das Kind entfernen lassen würde...Ganz ehrlich ich hatte solche Gänsehaut und traute meinen Ohren kaum, dass Kind war bereits voll entwickelt und es ist traurig das es Länder gibt, die solche Grausamkeiten befürworten. In der ersten Zeit, also von Ihrer ersten Woche an waren wir viel Feiern.. ob das Kind gesund geworden wäre ist fraglich, doch sogar ihre Mutter bot die Opput an. Mein Freund und ich probierten es zu diesem Zeitpunkt 1,5 Jahre, mein Kommentar dazu war nur; "Es gibt Leute, wie wir, die es wollen und nicht bekommen" Allerdings wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht das ich Schwanger war, auch wenn gerade erst in ca. der 3.ten Woche. Jetzt bin ich in der 8.ten Woche und wir freuen uns unseren Krümel Ende Mai nie wieder loszulassen... Ich hoffe die Geschichte zeigt einigen, dass eine Abtreibung das falsche ist und die Muttergefühle wachsen, viele Bereuen es früher oder später, auch Flo irgendwann! Mari

1x Als hilfreich markieren Ich habe mein Baby verlorenDetails hallo, ich bin 22 und habe gerade eine fehlgeburt hinter mir... ich habe mit 18 jahren mein erstes kind bekommen. als ich erfuhr das ich schwanger war, stand für mich sofort fest das ich das kind behalten werde. am 26.09.2006 kam dann mein sohn zur welt... im mai 2008 erfuhr ich dann das ich wieder schwanger war. trotz verhütung... ich war mir nicht sicher ob ich mich nun freuen sollte oder nicht. als ich meinem freund davon berichtete hat der sich tierisch gefreut und somit stand für mich fest das auch dieses baby zur welt kommen soll... am 12.03.2009 war es dann entlich soweit und unsere tochter kam... nun bin ich 22 und erfuhr das ich wieder schwanger war... in der 6. woche. haben uns schon auf den weiteren nachwuchs gefreut aber leider sollte es dazu nicht kommen... am montag den 04.10.2010 bekam ich plötzlich blutungen und naja habe dann mein baby verloren :-( jedesmal wenn ich auf der straße jemanden sehe der schwanger ist oder mit nem baby an mir vorbei geht kommen mir tränen ins gesicht... weiß nicht wie ich damit klar kommen soll... mein freund zeigt leider keinerlei gefühle.. vielleicht reagieren männer ja einfach anders... bin froh das ich meine beiden süßen habe die mir noch halt geben... jenny

MeinBaby.Info auf Facebook