Abtreibung? Nein, danke!

Die richtige Entscheidung

Als hilfreich markieren meine beiden engel ich wünsche allen hier ein zauberhaftes... ich wünsche allen hier ein zauberhaftes neues jahr. ich bin mutter von 2 wundervollen und zauberhaften kinder mein kleiner Engel kevin ist am 24-08-2000 geboren und meine tochter jana-sophie ist am 25-09-2005 geboren. ich bin sehr sehr glücklich das ich diese beiden kinder hab und geniesse mein leben mit ihnen in vollen zügen. auch ich stand kurz vor der abtreibung als ich mit meiner tochter schwanger war. in der 16 woche meinte der arzt es könnte so sein das mein kleines baby unter dem sindrom "offner rücken" leidet, man könnte mir aber noch nichts genaures sagen weil das baby noch zu klein ist um mehr erkennen zu können also sollte ich drei wochen warten bis zum nächsten ultraschall termin wo man mir dann gewissheit geben würde. ich ging nach hause und war fassungslos, weinte und dachte nach was ich tun solle wenn es so sein sollte dsa mein kleines mädchen so krank ist. ich schaute im internet nach und fand berichte über das sindrom offner rücken. viele kinder über leben nur mit sehr sehr schwerwiegenden behinderungen. aber ich wollte doch ein gesundes baby. ich dachte lange nach und kamm zu dem entschluss das ich ne spätabtreibung durch führe wenn man mir den verdacht bestätigen würde. ich habe einen sohn bin alleinerziehend und mein kleier braucht seine mama ich weiss nciht ob ich die kraft hätte für ein behindertes kind aber auch der gedanke das mein baby unter der geburt stirbt machte mir sehr grosse angst. warum sollte ich ein baby 40 wochen unter meinem herzen tragen ihre tritte spühren und dann womöglich es zu verlieren oder ihr ein leben zu scheken was so sicher nicht lebenswert wäre? 3 wochen lang machte ich mir jeden tag diese gedanken tag für tag nacht für nacht. am tage des arzttermins hatte ich solche angst ich war mittlerweile in der 18 fast 19 woche spührte die ersten zarten tritte meines mädchens und hatte solche angst. ich ging zum arzt und wartete auf den ultraschal. wenig später hatte ich die antwort mein baby ist vollkommen gesund ich soll mir keine sorgen machen. es war als ob ein wunder war geworden ist ich konnte es kaum glauben mein kleines mädchen wird geboren und darf leben. ich danke gott jeden tag das mein sohn und meine tochter gesund sind und ich weiss nciht wie ich jetzt reagieren würde wenn ich ncoh mal vor so eine diagnose gestellt werden würde. trotzdem bin ich gegen spätabtreibungen und finde es traurig das es aber immer noch genug mödchen und frauen sind die ihr baby ohne rücksicht auf deren leben töten lassen. heute ist die medinzin mittlerweile so weit das selbst babys mit einem gewicht unter 500g überleben können und da kommt ne frau daher die meint über dieses leben bestimmen zu können und tötet dieses kleine leben. sorry aber ich hab kein verständnis dafür. es gibt gründe wo auch ich abtreiben würde zum 1. wenn mein kind nicht lebensfähig ist nach der geburt und zum 2. wenn mein leben auf dem spiel steht weil ich habe schon kinder und auch die brauchen ihre mama!!!!!! Natalie (25 J., aus herne)

MeinBaby.Info auf Facebook