Abtreibungs­pille

Tötend für das Baby, risikoreich für die Mutter

Bei der Abtreibungspille handelt es sich um ein Anti- Schwangerschaftshormon (Antigestagen), das die Versorgung des ungeborenen Kindes unterbricht. Da die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zum Kind allmählich eingeschränkt wird, kommt es zu einem langsamen, sich über Tage hinziehenden Tod des ungeborenen Kindes. Zwei Tage später nimmt die Frau mit Prostaglandin eine weitere hormonähnliche Substanz zu sich, die künstliche Wehen einleitet, den Gebärmutterhals weitet und eine Fehlgeburt auslöst. Während dieses Vorganges spürt die Mutter den Todeskampf ihres Kindes, was nicht ohne Bedeutung für ihre Psyche ist. Laut Statistiken leiden ca. 43 Prozent aller Patientinnen, die die Abtreibungspille eingenommen haben, an Erbrechen, 60 Prozent haben starke Gebärmutterkrämpfe, jede Fünfte benötigt Schmerzmittel und immer treten schwere Blutungen auf, die acht bis zwölf Tage andauern. Noch dazu misslingt die Abtreibung bei fünf Prozent der Frauen, die sich dann doch einem chirurgischen Eingriff unterziehen müssen. Immer wieder wird auch von Todesfällen durch die Abtreibungspille berichtet.

Heute am meisten gelesen
melanie schrieb: Ich finde es nicht gut,welche Art von Fotos hier gezeigt werden. Es sind Fotos von Leichen und auch die haben Respekt verdient. Wenn ihr damit schockieren wollt, finde ich ist das eine veraltete Art dies zu tun. Vielmehr solltet ihr ...
meli schrieb: hallo =) ich finde es gut das es solch eine seite gibt! vorallem wegen den Abtreibungs thema auch die bilder.. vor allem für die frauen die einen abngang machen lasse! ich denke wenn man nich verhüten kann soll man das bettgehüpfe lasse...
Kim schrieb: Hi ihr, Also ich kann es echt nicht mehr hören b.z.w Lesen´, das ist ein Thema darüber kann man schreiben bis man alt und grau ist !! Wir können doch alle froh sein das wir den anstand haben b.z.w das herz haben es nicht getan zu haben...
Sarah schrieb: hallo, ich bin mittlerweile 21 Jahre alt und meine tochter ist 20 monate alt!! als ich schwanger geworden bin war ich gerade 19. als ich es erfahren habe war ich schon ganz schön fertig, habe gerade mal ein freiwilliges soziales Jahr g...
Ramona schrieb: Ich habe schon oft gehört, dass es hilft, wenn man über die Abtreibung und den damit verbundenen schmerzen redet, oder schreibt...dies versuche ich jetzt mal. Meine Abtreibung liegt noch gar nicht so lange zurück, es war 22.02.2002,...
MeinBaby.Info auf Facebook Spende Rss