Als hilfreich markieren Ich habe ein Kind vor 32... Ich habe ein Kind vor 32 Jahren abgetrieben. Ich wurde mit 15 schwanger,meine Mutter und mein Stiefvater gingen mit mir zum Frauenarzt; dieser schlug eine Abtreibung vor und meine Eltern willigten ein. Wir bekamen eine Adresse in Holland. Ich kam mir vor wie in einem Film. Die Fahrt nach Holland-die Absaugung-danach....ich habe dies nicht realisiert. Das Leben ging danach weiter - naiv wie ich war - keiner redete mehr davon; alles abgehakt. 1988 wurde ich dann erneut schwanger - Fehlgeburt. 1989 die 3.Schwangerschaft,mein Sohn kam zur Welt.Ich war glücklich. Doch nach einiger Zeit bekam ich Depressionen und Gewissensbisse - was habe ich als junger Mensch getan? Wie schwer habe ich mich damit belastet? Wie konnten meine Eltern darauf bestehen? Ich habe viel an mir arbeiten müssen als mir das alles bewußt wurde. Erst als ich meinen Weg zum Glauben fand, konnte ich mich Herz öffnen und alles mit einem Priester besprechen. Ich hatte einen Zugang gefunden, darüber zu reden. Ich unterstütze eine Einrichtung " Hilfe für das verlassene Kind". Hier werden junge schwangere Frauen aufgenommen, die von der Familie ausgestoßen werden oder eine Abtreibung ablehnen. Sie haben die Möglichkeit ihrem Kind das Leben zu schenken, können ihre Schule bzw. Ausbildung beeenden, das Kind wird betreut. Falls sie jedoch keinen innerlichen Zugang zu ihrem Kind bekommen-was auch möglich ist-wird das Kind mit der Einwilligung der Mutter zur Adoption freigegeben. Ich habe meinen beiden Kindern ( dem abgetriebenen und dem Kind das ich durch die Fehlgeburt verlor ) einen Namen gegeben.Jeden Tag bete ich für diese Kinder und bitte um ihre Fürsprache im Himmel-ich bin fest der Überzeugung das Gott sie zum Zeitpunkt ihres Todes direkt im Himmel aufgenommen hat. Ich möchte Frauen, die selbst eine Abtreibung hinter sich haben - helfen das Getane zu verarbeiten. Mail: gabriele-gertrud@t-online.de Gabriele 

Hallo! Ich habe hier schon mal...

Alle Kinder haben das Recht zu leben

Heute am meisten gelesen
Renate schrieb: Hallo Jessi, Dein Eintrag hört ich für mich so an als hättest Du den Entschluss sehr schnell gefasst. Ich kann gut verstehen, dass Du erst mal in Panik geraten bist als Du das Ergebnis erfahren hast. Ich kann Dir aber nur raten. Über...
Nadine schrieb: Ich war mit 18 Schwanger und habe mich für einen Abbruch entschieden, weil ich damals gerade meine Ausbildung angefangen hatte und ich der Meinung war, ich schaffe das nicht mit Kind. Ich habe damals oft geweint und auch heute denke i...
brigitte schrieb: Pfingsten 1985 Ich habe abgetrieben, noch im legalen Zeitraum, wie mans so nennt. Ich hatte derzeit schon zwei Mädchen, das letzte 1984 geboren. Im Nacken saß immer meine Mutter, mit dem Argument:Du schaffst das nicht. Wir wohnten ...
Daniela schrieb: Hey tolle Kolleginnen! Das ist eine ganz klasse Seite die ihr hier erstellt habt. Vielen Dank, habt mir einige Fragen beantwortet.
Tanja schrieb: Am 21.6.2016 habe ich die größte und unüberlegte Dummheit meines Lebens gemacht ,die ich bis an das Ende meines Lebens bereuen werde. Ich habe mein gewünschtes, ungeborenes Baby getötet. Die Entscheidung war leider nicht zu 90 Prozen...
MeinBaby.Info auf Facebook Spende Rss