Als hilfreich markieren Passt einfach alle besser auf Es war Samstag Abend und ich feiert mit meinen Freunden und Familie meinen 18. Geburtstag und ahnte da noch nichts davon das ich schwanger war... Am 18.12. hat mir meine Frauenärztin gesagt das ich es bin! Das war eine Katastrophe für mich ich hatte seit September meine Lehre begonnen und wollte diese auch nicht ab und auch nicht unterbrechen, was aber noch viel schlimmer war, war das Verhältnis zu dem "Vater" des Kindes... Wir waren ca. seit einem halben Jahr intim aber führten (damals) noch keine echte Beziehung und ich dachte mir NEIN das ist das was du nie wolltest! (Meine Mutter ist weder mit meinem biologischem Vater noch mit meinem adoptiv Vater zusammen) Ich habe mir immer gewünscht erst zu heiraten und dann ein WUNSCHKIND zubekommen... Also ließ ich mein Baby abtreiben... Ich erzählte meiner Mutter nichts davon weil ich wußte sie wäre auch für einen Abruch gewesen und ich wollte es später niemand anderen vorhalten müssen als mir selber! Dann war es so weit, der Tag der Abtreibung. Ich ging alleine hin, man musste ja abgeholt werden sonst durfte man die Klinik nicht verlassen... der Fahrer war der Vater des nie goborenen Kindes er hat sich nicht rein getraut weil ihn die Leute dann gesehen hätten... Als ich aus der Narkose erwachte lag ich in einem Bett voll Tränen ich bin schon schreiend und heulend aufgewacht und diese Schmerzen die man in diesem Moment verspührt hat kann ich nicht beschreiben. Ich fragte die Arzthelferin ob das normal sei und sie meinte das wäre mein Unterbewußt sein...das mit der Situation nicht klar kommt. Ich habe mich auch noch nie so allein gelassen gefühlt wie in diesem Moment. Ich war mit diesem Mann nach der Abtreibung dann noch weitere 3 Jahre zusammen und habe die Abtreibung oft bereut und mich gefragt wie alles gekommen wäre wenn ich es geboren hätte... dann trennte ich mich von diesem Mann und lernte einen anderen Mann kennen MEINEN JETZTIGEN EHEMANN... Ich habe mit 20 Jahren meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und mit 22 Jahren geheiratet und bin nun im (fast) 5. Monat schwanger und freu mich riesig auf mein Wunschkind und genieße die Schwangerschaft. Fazit ist: Nach der Abtreibung habe ich mir geschworen so etwas nie wieder zu tun! (ausgeschlossen Vergewaltigung etc.) Ich habe mich gefragt ob es die Beziehung zu dem damaligen Partner geändert hätte? Heute sitzt dieser Mann im Gefängnis (Nichts "wirklich" kriminelles -er war eigentlich ein sehr guter Mensch) Wer weiß ob ich mit dem damaligen Baby mein heutigen Ehemann kennen gelernt hätte? Ich verurteile die die es tun (logischerweise) nicht ABER ich rate auch jedem den ich kenne und der über soetwas nachdenkt davon ab! Für mich war damals neben der Ausbildung auch der Halt vom Partner wichtig und da ich diesen nicht hatte... Passt einfach alle besser auf das ihr in so eine Situation erst gar nicht kommt!!! Liebe Grüße verlorenes Baby 16.01. 

Ich musste es irgendwohin schreiben..

Helft mir, bin am verzweifeln!

Heute am meisten gelesen
Anonym schrieb: Ich habe mir keine Gedanken um eine Schwangerschaft gemacht, als ich mit meinem jetzt Ex-Freund schlief. Wir hatten nicht verhütet, denn er hatte von seinem Arzt erfahren, dass er keine Kinder zeugen konnte. Er war 15 und ich bin und ...
Petra schrieb: Ich bin 35 und habe zwei Kinder, eines davon behindert durch eine Frühgeburt. Mein Mann hat mich verlassen wegen einer jüngeren und ich bin im fünften Monat schwanger. Jeder hat auf mich eingeredet, ich soll es abtreiben lassen und hat...
Regina, schrieb: Als ich am Schmutzigen Donnerstag diesen Jahres erfuhr, dass ich schwanger bin, brach für mich eine Welt zusammen! Für mich stand fest, dass ich dieses Kind jetzt nicht bekommen kann, der Frauenarzt machte ein Ultraschall, ich war in...
Betty schrieb: Bitte treibt nicht ab, denn ich weiss wie es ist dieses baby haben zu wollen aber es dann im bauch stirbt... hatte leider 3 fehlgeburten gehabt: 7.w.,10.w., und 8.woche.. ich wollte diese babys und durfte sie nicht behalten... eins hab...
Angelika schrieb: Hallo an alle, auch ich habe so mein leid erfahren, ich war 32 als ich erfuhr das ich schwanger bin und mein Kind Behindert sein würde, ich war verheiratet und hatte schon ein Sohn(11) und eine Tochter(2) mein Mann war so geschockt ...
MeinBaby.Info auf Facebook Rss