Als hilfreich markieren Sie ist bis heute die Liebe meines Lebens 1982 war ich als Student in Italien und traf dort die Liebe meines Lebens. Sie kam aus Süditalien und auch für sie war es eine tiefe Liebe. Wir waren Anfang 20.Zu Weihnachten fuhr sie nach Hause und ich nach Deutschland. 20 Kilometer vor meinem Elternhaus hatte ich einen schweren Verkehrsunfall, der mich 6 Monate Krankenhaus kostete bevor ich wieder zurück zu ihr konnte. Während meines klinischen Aufenthalts rief sie jeden Tag bei meinen Eltern und mir an, um nach mir zu fragen und mich zu sprechen. Sie sagte mir, ob ich mich an den Dezemberabend erinnern könnte an dem sie die Pille vergessen hatte. Sie sei jetzt schwanger von mir und was sie tun sollte. Ich sagte ihr, das Kind auf jeden Fall bekommen, nur könnte ich auf Grund der schweren Verletzungen nicht zu ihr kommen. Meine Eltern boten ihr an, bei ihnen wohnen zu können und ihr die Reise zu bezahlen. Auf Grund ihres konservativen suditalienischen Elternhauses und des patriachalischen Familiensystems hatte sie Angst und kam nicht zu mir. Nach 6 Monaten kehrte ich zu ihr zurück und sie sagte mir, unser Kind abgetrieben zu haben. Sie hatte etwas an Gewicht zugelegt. Sie wollte mich aber sofort heiraten. Ich wollte nicht von ihren Eltern abhängig sein, die uns den Kauf eines Restaurants anboten, um für unseren Lebensunterhalt zu sorgen. Stattdessen ging ich zurück nach Deutschland zum Studium und ließ sie allein, auch weil sie in der Zwischenzeit einen Anderen kennen gelernt hatte. Den hat sie dann geheiratet und mit ihm 3 Kinder, das Erstgeborene davon in dem Alter in dem unser gemeinsames Kind jetzt wäre. Wir beide waren unendlich traurig bei unserer Trennung. Ich denke, dass sie damals gelogen hat und den Anderen geheiratet hat, um ihrer Familie einen Vater für ihr Kind zu präsentieren weil ich damals nicht wollte. Mittlerweile werde ich von gemeinsamen Studienfreunden darauf angesprochen. Die einen fragen nach unserem gemeinsamen Kind, die anderen glauben zu wissen, dass sie abgetrieben hätte und mich nach dem Verkehrsunfall nicht zu mir gehalten und betrogen hätte. Wie ich erfahren habe will sie bis heute zu mir zurück weil ihre Ehe kaputt ist und sie immer noch viel für mich empfinden soll. Sie meldet sich nicht mehr bei mir weil sie von ihrem Mann geschlagen und unter Druck gesetzt wird, der on uns und dem ersten Kind weiss. Sie weiss, meine Tür ist für sie und unser Kind immer offen ist aber sie muss zu mir kommen. Ich möchte mich nicht in ihre Familie einmischen. Sie ist bis heute die Liebe meines Lebens. Kann eine solche psychische Reaktion ausgelöst werden durch eine Abtreibung, vorausgesetzt es ist nicht der äußere Druck, der sie dazu bewegt, nichts mehr mit mir zu tun haben zu wollen? Danke für eure ernstgemeinte Meinung. Franz 

Ich bin schwanger... Und das nach...

Alles was hier steht stimmt.

Heute am meisten gelesen
sonja schrieb: iich finde es schreklich ein kleines menschliches wesen so brutal zu ermorden wie kann man sowas blos machen sowas könnte und will ich will ich nie machen ich finde das unfair dem kind gegeanüber
Michael schrieb: Schoen und wichtig dass es diese Seite gibt. Werde mich nochweiter umschauen. Liebe Gruesse aus Irland von Michael http://www.mkschubert.de
Mona schrieb: hallo Leute ... ich hab da son kleines problem ... ich glaube ich bin schwanger ... ich hab seid ner woche unterleibschmerzen als würde ich meine tage bekommen und seid nen paar tagen auch son komisches brustspannen ... ich weiß nich ab...
Tanja schrieb: Am 21.6.2016 habe ich die größte und unüberlegte Dummheit meines Lebens gemacht ,die ich bis an das Ende meines Lebens bereuen werde. Ich habe mein gewünschtes, ungeborenes Baby getötet. Die Entscheidung war leider nicht zu 90 Prozen...
Denise schrieb: Hallo zusammen, ich bin jetzt 19 Jahre alt und erwarte mein erstes Kind, dass in knapp 2 Monaten zur Welt kommen soll. Ich freue mich riesig auf diesen Tag und die Jahre darauf. Doch seit ein paar Tagen habe ich zimlich Probleme mit d...
MeinBaby.Info auf Facebook Spende Rss