Warum soll ich nicht abtreiben?

Siehst du im Moment mehr Gründe für eine Abtreibung als dagegen?

Warum soll ich nicht abtreiben? Du bist in der Ausbildung, dein Partner möchte das Kind nicht, du hattest eigentlich andere Pläne, du hast kein Geld oder schon genug Kinder...? Eine Abtreibung scheint die vernünftigste Lösung zu sein. Eventuell sagen dir das auch Menschen, denen du vertraust. Dennoch fragst du dich, ob es wirklich die richtige Lösung ist. Es ist gut, dass du diesen Artikel liest. Möge Gott es schenken, dass du auf dein Herz und dein Kind hörst. Und falls du dies für jemand anderen liest, möge das Kind leben dürfen!

Aus der traurigen Erfahrung hat sich gezeigt, dass die oben genannten Gründe NACH der Abtreibung für die meisten Frauen keine Rolle mehr spielen. Und das auch in Fällen wie Vergewaltigung oder Krankheit des Kindes. Sie werden von der furchtbaren Erkenntnis aufgeweckt, dass sie ihr eigenes Kind haben töten lassen. Keine noch so entmutigende Situation war es wert, das Leben des eigenen Kindes gewaltsam zu beenden! Es verdient eine Chance.

Es ist dein Kind. Es ist auch das Kind seines Vaters und ein Enkelkind, eine Schwester oder ein Bruder. Eine Abtreibung ist keine Schönheitsoperation und auch nicht die Entfernung eines kranken Zahnes oder Blinddarms. Eine vorgeburtliche Kindstötung bringt unendliches Leid in ganze Familien - oft bis in die nachfolgenden Generationen.

Es gibt eine Frau mit einer besonderen Konfliktschwangerschaft: Maria, die Mutter von Jesus Christus. Sie war Jungfrau und verlobt mit Joseph, als ihr ein Engel ankündigte, dass sie demnächst von Gottes Heiligem Geist schwanger werden würde! Auch wenn diese Situation einmalig war- Kinder sind immer Geschenke Gottes! Sie sollten unantastbar sein. Ein Baby ist so gut im Mutterleib geschützt! Aber wer kann es schützen, wenn die Mutter es preisgibt? Gib es nicht preis!

Maria's Jungfrauenschwangerschaft durch den Heiligen Geist wird bis heute belächelt. Damals hätte ihr auch niemand geglaubt. Deswegen sagte sie nichts, sondern hoffte auf Gott. Sie hätte protestieren können, denn dies war nicht ihr Plan für die Zukunft. Aber sie verstand das Wesentliche an der Botschaft des Engels: Ein besonderer Mensch sollte durch sie auf die Welt kommen. Dein Kind ist auch nicht nur eine Schwangerschaft, die du “abbrechen” kannst. Ein grossartiges Menschenleben würde ausgelöscht. Und dieses Menschenleben hat eine grosse Bedeutung nicht nur für die Welt, sondern vor allem - für dich!

Gott kennt die Menschen schon vor ihrer Zeugung (Jeremia 1:4) Dein Kind ist kein Zufallsprodukt und kein “Unfall”- es ist geplant, wenn auch vielleicht nicht direkt von dir. Du bist auch jetzt schon seine Mutter. Maria besuchte Elisabeth, nachdem der Engel mit ihr gesprochen hatte. Elisabeth, selbst im 6. Monat schwanger, sagte: “Gesegnet bist du unter den Frauen, gesegnet ist die Frucht deines Leibes! Wie kommt denn die Mutter meines Herrn (Jesus) zu mir? Als der Klang deines Grusses in mein Ohr drang, bewegte sich das Kind vor Freude in meinem Leib. Wohl dir, die du geglaubt hast. Denn das dir vom Herrn gegebene Wort wird sich erfüllen.” (Lukas 1: 42-45)

Elisabeth erkennt die Anwesenheit von Jesus, obwohl Maria erst wenige Tage schwanger ist. Auch du kannst die Anwesenheit deines Kindes fühlen, wenn du ihm dein Herz öffnest. Marias Verlobter sah sich betrogen und wollte sie verlassen. Aber ein Engel informierte ihn im Traum über den Ursprung der Schwangerschaft. Joseph änderte seinen Plan und heiratete Maria. Auch du darfst hoffen, dass es eine Lösung für jedes noch schwere Problem geben wird. Bei Jesu Geburt brachten die Weisen Gold. Die mittellosen Eltern erhielten Hilfe! Es gibt viele Stellen für Schwangere in Not, selbst wenn ein vorübergehender Umzug erforderlich ist! Laut Gesetz darf keine Frau zu einer Abtreibung gezwungen werden. Du hast viele Rechte und viel Freude vor dir, lass dich nicht einschüchtern oder verunsichern! Alles Gute, viel Kraft und Mut, und Gottes Segen!

Juliane H. Bekou Pastorin und Missionarin UPCM (United Pentecostal Church Mission) Shalom Chapel Berlin www.upcm-shalomchapels.de julianebekou@yahoo.de Mobil: 0176 -871 46 933

Heute am meisten gelesen
Anonym schrieb: Ich habe mir keine Gedanken um eine Schwangerschaft gemacht, als ich mit meinem jetzt Ex-Freund schlief. Wir hatten nicht verhütet, denn er hatte von seinem Arzt erfahren, dass er keine Kinder zeugen konnte. Er war 15 und ich bin und ...
Petra schrieb: Ich bin 35 und habe zwei Kinder, eines davon behindert durch eine Frühgeburt. Mein Mann hat mich verlassen wegen einer jüngeren und ich bin im fünften Monat schwanger. Jeder hat auf mich eingeredet, ich soll es abtreiben lassen und hat...
Regina, schrieb: Als ich am Schmutzigen Donnerstag diesen Jahres erfuhr, dass ich schwanger bin, brach für mich eine Welt zusammen! Für mich stand fest, dass ich dieses Kind jetzt nicht bekommen kann, der Frauenarzt machte ein Ultraschall, ich war in...
Betty schrieb: Bitte treibt nicht ab, denn ich weiss wie es ist dieses baby haben zu wollen aber es dann im bauch stirbt... hatte leider 3 fehlgeburten gehabt: 7.w.,10.w., und 8.woche.. ich wollte diese babys und durfte sie nicht behalten... eins hab...
Angelika schrieb: Hallo an alle, auch ich habe so mein leid erfahren, ich war 32 als ich erfuhr das ich schwanger bin und mein Kind Behindert sein würde, ich war verheiratet und hatte schon ein Sohn(11) und eine Tochter(2) mein Mann war so geschockt ...
MeinBaby.Info auf Facebook Rss